Herzlich Willkommen bei der Anwaltskanzlei Alexander Hufschmid


Das Internet ist mittlerweile allgegenwärtig: Nicht nur soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder Twitter, sondern auch Online Shops und Auktionshäuser wie eBay oder Amazon gehören zu den meistbesuchtesten Webseiten. Auch kleinere Online Shops, Blogs oder Informationsplattformen sind aus dem World Wide Web nicht mehr wegzudenken – doch der Umgang mit dem Internet erfordert gerade von Webseiten- und Shop-Betreibern größte Aufmerksamkeit: Durch fehlerhafte Angaben im Impressum, Widerrufsbelehrungen oder Datenschutzerklärungen riskiert man als Webseitenbetreiber teure und aufwendige Abmahnungen.

Doch nicht nur die Webseitenbetreiber, sondern auch die Verbraucher müssen Vorsicht walten lassen: Online-Bestellungen, Rücksendungen und auch der Umgang mit den eigenen Daten unterliegen strengen Regelungen, die jeder Verbraucher kennen sollte, um sich im Fall der Fälle gegen Verkäufer oder Webseitenbetreiber durchsetzen zu können.

Ihre Anwaltskanzlei für Internetrecht

Sie benötigen rechtliche Unterstützung rund um das Internetrecht oder im „normalen“ Leben? Unsere Kanzlei ist hauptsächlich im Urheberrecht, Markenrecht, Wettbewerbsrecht, Datenschutzrecht und im Vertragsrecht tätig. Eine ausführliche Beschreibung unserer Schwerpunkte finden Sie in unseren Rechtsgebieten.

Mehr als 95 Prozent unserer Mandanten sind mit unserer Leistung sehr zufrieden, wie Sie den aktuellen Bewertungen entnehmen können. Als Mandant erhalten Sie von unserer Webseite aus zudem mit nur wenigen Klicks schnell und einfach Zugriff auf Ihre WebAkte.

5,0 von 5 Sternen

(201 Bewertungen)

Sie können uns Ihre Frage oder Ihr Problem kostenlos und unverbindlich per WebAkte, E-Mail oder Telefon schildern – Sie erhalten daraufhin ein unverbindliches Angebot. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Aktuell: Unsere Kanzlei vertritt eine von der Piratenpartei unterstützte Filesharing-Klage vor dem Landgericht München I. Dieses Verfahren wurde dem Europäischen Gerichtshof vorgelegt. Am 15.09.2016 hat der Europäischen Gerichtshof in unserem Sinne entschieden, dass gewerbliche WLAN-Anbieter nicht für die erste Urheberrechtsverletzung haften. Mehr Informationen finden Sie in in unserer Pressemitteilung, dem Artikel von Stiftung Warentest – Finanztest und auf heise online. Der Europäischen Gerichtshof hat jedoch noch nicht das letzte Wort gesprochen: Weiter geht es am 16.03.2017 vor dem Landgericht München I (10:30Uhr, Sitzungssaal 501).